TYPO3 MULTISHOP

Die Lore Lay Skulptur von Liesel Metten

„Zu Bacharach am Rheine wohnt eine Zauberin. Sie war so schön und feine und riss viel Herzen hin.“ Diese von Clemens Brentano 1801 für seinen Roman „Godwi“ erfundene Gestalt der Loreley kehrte nun in Form einer Skulptur an ihren Ursprungsort zurück.  Das Künstlerehepaar Liesel und Johannes Metten schenkte der Stadt Bacharach eine von Liesel Metten gestaltete Bronze-Skulptur der Loreley, die nun am neu gestalteten Rheinufer nördlich des Münzbachs enthüllt wurde.

Nach der Öffnung des Victor-Hugo Fensters und des Heinrich-Heine Blicks ist dies nur ein weiterer Mosaikstein der Stadt darauf hinzuweisen, welche bedeutenden Künstler sich in ihren Werken intensiv mit Bacharach auseinandersetzten.

Als einen besonderen Glücksfall bezeichnete Stadtbürgermeister Dieter Kochskämper es, „ein so engagiertes Künstlerehepaar vor Ort zu haben, die die Bildende Kunst an die Bevölkerung herantragen“.  Fritz Stüber, ein Mitinitiator, beleuchtete während der Enthüllungsfeierlichkeiten noch einmal den literarischen Hintergrund der Brentano-Gestalt – mal als schöne Frau, mal Nixe.

Liesel Metten dankte ihrerseits den Verantwortlichen der Stadt. „Es ist das größte Glück für einen Künstler, wenn sein Werk einen schönen Platz gefunden hat“ und erinnerte daran, dass die Lore-Lay Skulptur bereits im Jahr 2002 mit dem Kulturpreis des Landkreises Mainz-Bingen ausgezeichnet wurde.

Übrigens: Drei Schwestern hat die Lore Lay bereits; eine in Neuseeland, eine in Überlingen und eine in Bamberg.

Drei weitere, ebenfalls von Liesel Metten geschaffene Bronze-Statuen der romantischen Dichter Victor Hugo, Clemens Brentano und Heinrich Heine, sollen im kommenden Frühjahr auf dem „Platz der Poesie“ in den Parkanlagen am Rheinufer aufgestellt werden.

 

 

Weitere Bilder von der Skulptur und der Enthüllungsfeier finden Sie in der Bildergalerie : Lore Lay